sechs – Credit Check

So, nach einiger Zeit gibt es heute zur Feier des Tages einen neuen Eintrag im Blog. Grund für die lange Funkstille ist im Wesentlichen, dass ich in meinem Apartment leider noch immer kein Internet habe. Die Wartezeiten sind wirklich enorm, aber heute gab es einen Lichtblick:

We know you hate waiting, but you’ll be ‚googling‘ your eyes out soon! Your Naked DSL should be ready to use within 48 hours after 2014-04-15.

Es dauert also nur noch eine Woche. Man beachte auch wieder das unverbindliche „should“ :) Der ganze Vorgang erinnert mich doch irgendwie an die Verhältnisse bei uns vor mindestens 10 Jahren. Ähnlich wie bei uns gibt es einen großen Konzern, dem die Infrastruktur gehört (Telstra, quasi die australische Telekom) und alle anderen Anbieter sind denen ausgeliefert und auf die Kooperation angewiesen. Daher ergeben sich diese ewigen Wartezeiten, bis mal ein Anschluss aktiviert wird. Bis dahin surfe ich also übers Handy. Das erste Datenkontingent ist natürlich schon verbraucht, aber man kann zum Glück nachladen: 1,25 GB für 20$.

Die australische Sim-Karte zu bekommen war aber auch alles andere als einfach zu bekommen. Erst dachte ich ja an prepaid, aber das Guthaben verfällt bereits nach 30 Tagen (ist das bei uns auch so? kann ich mir fast nicht vorstellen) und das Datenkontingent wird in vollen MB gezählt, wobei bei jeder Session aufs nächste volle MB gerundet wird. Eimal Mails checken sind dann also gleich 1 MB. Das reicht dann nicht wirklich weit. Also wollte ich einen normalen Vertrag ohne Telefon. Der erste Versuch ist aber kläglich gescheitert, weil der „background credit check“ negativ verlief. Ich war wohl nicht vertrauenswürdig genug, obwohl ich den Mitarbeitern in der Filiale meinen Pass, das Visum, Arbeitsvertrag, Gehaltsbescheinigung, Bank-Nachweis etc. in die Hand gedrückt habe. Der zweite Versuch war auch nicht von Erfolg gekrönt. Erst im dritten Anlauf hat es dann bei Vodafone geklappt. Ich habe jetzt also eine australische Nummer, die deutsche ist also nicht mehr erreichbar.

Kein Blogpost ohne Bild! Heute gibt es sogar ein Video, aufgenommen mit der GoPro aus meinem Wohnzimmerfenster in Richtung Story Bridge.